yogis ultralaufblog 

Gnocchi mit Boh Jolokia :-)

Geschrieben in Rund um Chili von yogi Donnerstag September 23, 2010

Ich hab ja von Nils 4 getrocknete Boh Jolokia Chili Schoten bekommen zum Testen. Der erste Versuch: ein durchschneiden und dran riechen. Nichts besonders, allerdings hab ich mit dem Finger die hauchdünne Schnittfläche der Schote berührt und das Ablecken des Fingers brachte die Schärfe zu Tage. Nicht schlecht, dementsprechend hoch waren die Erwartungen bzw. der Respekt.

Also war die abgeschnittene Spitze reifs fürs Essen. Zum Testen hab ich mir dann Gnocchis (500g vonFeinkost ALDI)mit Tomatensauce gemacht.Dazu die fertigen Gnocchis in heißem Wasser gekocht. In der Zwischenzeit Olivenöl in einer Pfanne erhitzt, eine fein gehackte Zwiebel drin angeschwitzt, dazu die ganz fein gehackte Schote. Das ganze mit einer halben Dose Tomaten abgelöscht und mit getrocknetem Oregano, Basilikum, Pfeffer und Salz abgeschmeckt. Dann noch ein wenig einköcheln lassen und die Gnocchis hinzugefügt. Knoblauch hätte auch noch gepasst, aber ich geh gleich noch Laufen und denk an meine Mitläufer. Zum Schluß noch ein wenig grob gehackter Schafskäse in der Pfanne untergemischt.

Der Geruch war schon Klasse. Ich hab jetzt so eine richtige Schärfe erwartet nachdem was ich alles gelesen habe, schließlich hab ich rund eine Drittel Schote verwendet (für eine gute Portion). Schärfe war da, auch sehr lecker, aber ich war schon enttäuscht. Noch nicht mal Schweißperlen auf der Nase.

Beim nächsten Versuch nehm ich dann mal eine ganze Schote das sollte dann schärfer sein. Aber schlecht wars nicht, nur meine Erwartung höher. Ich werd weiter testen und nächstes mal mit Bildern (hatte nur jetzt Hunger :-) ).

Kommentare »

  1. Keine Schweißperlen auf der Nase? Sollte ich mich vielleicht doch auch mal dran trauen können? ;) Ich hoffe mal nicht, dass die Schärfe durch zu langes Lagern verflogen ist?

    Aber das was du da gezaubert hast, klingt nach nem leckeren Essen :D

    Trackback von Nils 23. September 2010 22:05

  2. @Nils: also für die Größe der Chili im Verhältnis zum Rest, ist da schon Schärfe dran. Meine Erwartungen waren nur höher. Die Schärfe durch zu langes Lagern verpflogen? Glaube ich nicht.
    Es war ein leckeres und schnelles Essen aber kein FastFood :-)
    Trau dich ruhig!

    Grüße aus Oberhausen, Yogi

    Trackback von yogi 24. September 2010 07:14

  3. Ich mag zwar auch Chili, sehr gerne auch in heißem Kakao, aber bei Gnocci kann ich mir das nicht so wirklich vorstellen. Ich mach’ die Gnoccis immer selber. Und der Geschmack ist ganz stark auch von der verwendeten Kartoffelsorte abhängig. Da Kartoffeln ohnehin keinen starken Eigengeschmack haben, wird dieser doch von den Chilies sofort überdeckt, oder?
    Dein Rezept finde ich aber dennoch interessant. Wo gibt es denn einen Chili-Dealer Deines Vertrauens. Hier in Eichwalde ist da schwer dran zu kommen. Ich muss dann immer dafür in die Hauptstadt fahren. ;-)

    Herzliche Grüße

    Jörg

    Trackback von Jrg 24. September 2010 08:22

  4. @Jörg: Chilis im Kakao kann ich mir auch gut vorstellen :-) Gnocchis sind für mich eine Sättigungsbeilage, ohne irgendwas dabei würde ich die nicht essen. Hab aber auch wenig Erfahrung mit Gnocchis. Das Verhältnis zwischen Gnocchis und Soße muß natürlich stimmen. Heißt in dem Fall die Gnocchis waren durch das Einkochen der Soße nur mit wenig Soße bedeckt. Die Schärfe rundete nur den Geschmack der Tomaten, Zwiebeln, der Kräuter und dem Rest ab. Die Soße hätte auch zu Pasta gepasst. Ich koch auch oft das was gerade im Haus ist.
    Die Chilis bzw. auch die Chilisaucen sind vom PepperworldHotShop.de
    Alternativ haben wir hier in Oberhausen einen der größten Asialäden, da gibt es sowohl frische als auch leckere getrocnete Chilis.

    Grüße aus Oberhausen, Yogi

    Trackback von yogi 24. September 2010 08:41

Einen Kommentar hinterlassen


RSS-Feed für Kommentare zu diesem Artikel. TrackBack URI