yogis ultralaufblog 

24h-Lauf Gladbeck läuft!

Geschrieben in Training von yogi Montag April 26, 2010

Tja wo fang ich an? Ich war morgens schon da und hab mit Thorsten und weiteren Volunteers den Schachtzeichen-Ballon aufgebaut. Und danach mein Pavillion. Hab mir mit Regina nochmal die Örtlichkeiten angeschaut und bin dann wieder nach Hause. Gegen 16:00 Uhr war ich dann wieder vor Ort und hab den Rest aufgestellt und mich noch ein wenig bei den Künstlern umgeschaut. Gegen 17:00 Uhr wurde es dann auch Läufermässig voller.

Um kurz nach 18:00 Uhr fiel der Startschuß und eine ganze Menge Leute liefen los. Ich mußte/sollte mit Regina vorne weg laufen. Die ging dann nach eine Runde raus und ich war alleine vorne. Ich hatte extra den Forerunner um wegen Tempokontrolle, trotzdem war ich recht fix. Nach der dritten oder vierten Runde gesellte sich Bernadette (Gladbecks Sportlerin des Jahres) zu mir und zog ein wenig das Tempo an (der Schnitt ging nach 5:20). Aber es war nicht zu schnell zum quatschen. Bis ca. KM 20 hab ich diesen Schnitt beigehalten und danach deutlich rausgenommen (zwischen 5:50 und 6:10) aber eigentlich immer noch zu schnell. Zu dem Zeitpunkt hat mich auch Darius von Adler Langlauf begeleitet und wir liefen bis ca. 2:00 Uhr zusammen. Da hatte Darius die 70km und die geplanten 8h voll und ging nach Hause. Ab da hatte ich die gesamte Strecke für mich.

Nach 9h hatte ich schon 79km weg und es lief gut. Durch die Rundenzählung mit Chips (10 Stück = 3,93km) hatte ich automatisch einen Rhythmus in die Geschichte bekommen. 10 Runden laufen, kurz setzen und trinken essen oder ggf. umziehen und wieder weiter. Selbst in der Nacht pendelte sich manchmal das Tempo bei 5:40 ein. Das war ok. Aber die Nacht wurde kälter und so mußte ich mir immer mehr Sachen überziehen. Hatte ja genug dabei, auch zu Essen. Die Pausen in der Nacht wurden kürzer weils kalt war und ich beim sitzen zu frieren begann. Langsam sehnte ich auch den Morgen herbei mit Sonne und Wärme. Auch freute ich mich auf den von Regina versprochenen Kaffee um 7 Uhr.

Der Sonnenaufgang, schöner bläulicher Himmel hinter der Maschinenhalle, der leuchtende Schachtzeichen-Ballon dazu “Brothers in Arms” von Dire Straits auf den Ohren: dieser Moment war meiner und sonst hat ihn keiner genossen. Das war schon genial. Um kurz vor 6 Uhrnach 11:45h hatte ich die 100km voll. Sehr schön, meine 2.schnellste 100km Zeit und das mit den ganzen Pausen. Danach bin ich erst mal ein paar Runden gegangen und freute mich auf den Kaffee. Der kam auch pünktlich um 7 Uhr. Eine halbe Stunde vorher waren auch schon wieder die ersten Läufer auf der Strecke und es kam wieder Leben auf. Aber das einsame Laufen in der Nacht war garnicht so schlecht. Training eben. Dann hab ich erst mal in Ruhe Kaffee getrunken, mit Regina gequatscht und auf die Brötchen gewartet. Und natürlich in der Sonne aufgewärmt.

Gegen 9:00 Uhr kam Seggy von www.Seggy.netund wir haben ein wenig gequatscht und ein wenig gefilmt. Das war ganz nett. Er hat auch noch weitere Bilder und Videos rund um die Veranstaltung gemacht. Sind sehr schön geworden. Danke Seggy! Nach dieser recht langen Pause gings dann auch wieder auf die Strecke, aber man merkte schon es wird warm. Und das wurde es. GottseiDank hat Regina eine Schüssel mit Wasser vorbei gebracht, da haben wir uns dann gekühlt. In den Morgenstunden lief auch Christina (wir sehen uns nächste Woche in Düsseldorf) und Jörn, ab 10:00 Uhr auch Betty (wir sehen uns auch nächste Woche in Düsseldorf). So war ich die letzten Stunden nicht mehr alleine.

Bei KM 126 etwa stellte ich aber fest, das mein linken Knöchel geschwollen war. Ich hatte aber bei KM 55 oder so schon kurz einen Schmerz im linken Fuss verspürt, der kam und ging wieder weg. Daher hab ich dem keine weitere Beachtung geschenkt. Aber anscheinend hätte ich wohl doch mal nachschauen sollen. So hab ich dann meine PLäne geändert und nur 130km also 331 Runden gemacht. Als Training reicht das ja auch und als längste Laufstrecke während der Veranstaltung auch. Jetzt hoff ich doch mal das der Fuss/Knöchel bald abschwillt und bis zum Düsseldorf Marathon alles wieder in Ordnung ist.

Jetzt mal zu meinen ursprünglichen Planungen: es sollten etwas mehr als 170KM werden und das wär auch gegangen, dafür hätte ich nur am Ball bleiben müssen. Die Kälte in der Nacht ist nichts für mich, unter 10 Grad auf langen Strecken liegen mir nicht. Auf jeden Fall habe ich wertvolle Erfahrung für die TorTourdeRuhr gemacht und auch sonst war die Veranstaltung recht kurzweilig.

Bilder gibts (bald) unter http://www.Gladbeck-laeuft.de
Einen Bericht unter: http://www.derwesten.de/staedte/gladbeck/Runde-um-Runde-id2899740.html
und noch ein Bericht: http://www.derwesten.de/staedte/gladbeck/Und-laeuft-und-laeuft-und-laeuft-id2897511.html
weitere Bilder: http://www.derwesten.de/staedte/gladbeck/Schachtzeichenlauf-id2900555.html

Osterläufe 2010

Geschrieben in Allgemein, Training von yogi Dienstag April 6, 2010

Das Wetter war ja einigermassen ok. Samstag hab ich dann tatsächlich nichts gemacht, die Beine waren noch ein wenig hart. Sonntag mittag bin ich dann eine kurze 16km Runde knapp unter 6min gelaufen, das war schon lockerer und hat Spaß gemacht. Gestern stand dann bei den Raketen eine längere Einheit an und ich hatte mal wieder Lust auf Quatschen. Also bin ich mit den Raketen gelaufen und damits auch wirklich lang wird, bin ich zum Lauftreff hingelaufen. Das Tempo war auch wirklich ruhig, für meine momentanen Verhältnisse, und es hat Spaß gemacht. Gegen Ende des Laufs hab ich mich dann auch wieder von Klaus mitreissen lassen und bin noch mal unter 5min gelaufen. Aber es ging gut. Als ich zu Hause war, standen rund 42,6km auf dem Forerunner. Wieder ein Marathon. Es wird zur Gewohnheit.

Am Freitag steht ja der Nachtlauf um Oberhausen auf dem Oberhausener Wanderweg an. Bis jetzt hat sich nur einer gemeldet. Wer läuft denn noch mit?

Und nächste Woche ist dann schon der KulturRun, dann werden meine Läufe länger und die Wochenumfänge ggf. auch. Und zum KulturRun hat sich auch Claudia Roth angekündigt :-)

Das Wasser wird zum Freund

Geschrieben in Training von yogi Donnerstag Februar 5, 2009

Gestern war ich dann wie geplant schwimmen. Mit dem Rad (dem diebstahlsicheren) hin und zurück, zurück leider im Regen. Das neue Bad in Oberhausen gefällt mir dabei immer besser und es war auch relativ leer. Im Hauptbecken waren zwei Bahnen abgeteilt, in einer war eine Schwimmerin. Nach kurzer Rückfrage beim Personal konnte ich die leere Bahn benutzen. Wow eine ganze Bahn für mich alleine. Also Brille rauf und rein ins Nass. So richtige Ziele hatte ich nicht. Beim ersten Schwimmtraining nur nicht übertreiben. Vor allem auf die Bewegung konzentrieren. Ich bin dann erst mal 10 Bahnen geschwommen. Schön locker. Kurze Pause, so 15-30sek und weiter. Fühlte sich gut an und machte irgendwie Spaß. Wobei das Bad mit seiner hellen schönen Atmosphäre auch was dazu beiträgt. Nach 20 wieder eine kurze Pause und weiter. So entschloß ich mich in Richtung 100 Bahnen zu schwimmen. Immer weiter schön locker und auf die Bewegung konzentrieren.
30, 40, 50, 60 gingen schnell vorbei. Im Kopf hatte ich schon die 3,8km umgerechnet: 152Bahnen. Könnte ich ja auch machen. War ja immer noch alles locker.
70, 80, 90 und 100, schwupps schon fertig. Das war ja einfach. Knapp 58min inkl. aller Pausen dazwischen war ich geschwommen und es fühlte sich immer noch gut an.

Wenn ich jetzt die 152 voll gemacht hätte, dann wäre ich unter 1:30h fertig gewesen. Also in etwa so schnell wie bei der Cologne226. Wenn ich die Pausen rausrechne bin ich schneller. Aber jetzt nur nichts übertreiben. Also raus! Schwimmtraining bringt anscheinend doch was und Spaß hats auch gemacht. Also ab jetzt mindestens einmal pro Woche. Müßte nur noch irgendwie meine Technik verbessern.

Ansonsten lief bis jetzt alles nach Plan: 5x auf der Rolle a 30km = 150km. Einmal schwimmen 2,5km, einmal laufen 13,75km und heut abend wird wieder gelaufen. Das Wochenpensum diese Woche werd ich locker schaffen inkl. dem Marathon am WE.

24h - Schwimmen - die Ergebnisse

Geschrieben in Allgemein, Training von yogi Montag Dezember 1, 2008

Endlich sind die Ergebnisse online:
http://www.poseidon-duisburg.de/cms/aktuelles/2008_11_30_76326984_Ergebnis_24_std.shtml

Von 185 Teilnehmern bin ich immerhin auf Platz 7 gekommen, da bin ich sehr zufrieden mit. Wer weiß wie weit ich gekommen wäre, wenn ich die ganze Zeit geschwommen wäre. Da geht noch was.

Nach dem Training gestern bin ich dann heute morgen eine lockere Runde alleine gelaufen. Das gewünschte MRT sitzt langsam, der Puls stimmt. Allerdings wars an einigen Stellen auch verdammt glatt. So sind die ersten 10,66km auf dem Spendenkonto.

Endspurt beim VirtuTEL

Geschrieben in Allgemein, Training von yogi Sonntag November 30, 2008

Ich lauf ja schon eine Weile beim Steppenhahn im Virtutel mit. Der VirtuTEL ist der virtuelle TransEuropalauf. Mittlerweile bin ich schon auf der dritten Runde. Noch 453km bis Moskau, Silvester will ich da sein. Also ist schon klar wieviel KM ich im Dezember laufen werde, ist ja auch nichts ungewöhnliches für mich. Ein Teil der KM wird mich gut auf Kevelaer vorbereiten, anderseits bringen die KM auch was für die Spendenaktion.

Vorhin war ich auf jeden Fall noch mal auf dem Laufband. Die ersten 10km im ruhigen 8,5km/h, dann hab ich auf 10km erhöht und nach 14km dann auf 11,6km/h (dem Tempo vo gestern). Lief eigentlich recht locker, hab mich gestern also auf keinen Fall verausgabt. Und meine Regenerationszeit ist sehr gut. Anschließend noch eine halbe Stunde aufs Ergo, ein wenig die Beine wieder ans Radeln gewöhnen.

Während man so dahin läuft auf dem Laufband kommen einem so verrückte Ideen. Eine davon ist immer noch der Marathon oder länger auf dem Laufband. Nur die Versorgung ist ein Problem. Diesen Marathon könnte man auch Marioly widmen, wäre ja zusätzliche Motivation. Ich weiß ja nicht wie weit die Spendenläufer voneinander entfernt wohnen, vielleicht kann man ja auch bis 24.12. etwas gemeinsam machen.

Ansonsten macht doch einfach bei der Aktion mit, der Gewinner steht ja eh schon fest: Marioly.