yogis ultralaufblog 

Die nächste schräge O.-Tour

Geschrieben in Allgemein, Oberhausener Wanderweg von yogi Sonntag Februar 21, 2010

steht an. Da sich jetzt Gerd und Ulrike beim Bambini-Run angemeldet haben, wird es auch Zeit mal wieder eine Runde um Oberhausen auf dem Oberhausener Wanderweg zu laufen. Dabei können die beiden dann gute Erfahrung für einen Selbstversorgerlauf sammeln und es wird eine sinnvolle Trainigseinheit im ruhigem Tempo.

Der Termin: 06.03.2010 um 10:00 Uhr auf dem Parkplatz von Haus Ripshorst (siehe Fotos)

Weitere Mitläufer sind gerne eingeladen.

Was muß man mitnehmen? siehe hier

Wie wars beim letzten mal? siehe hier

Hier kommt dann die Liste der Mitläufer:
- Jörg (Yogi) Schranz aus Oberhausen
- Birger Jüchter aus Düsseldorf
- Gerd Schäfer aus Essen
- Ulrike Laschke aus Essen
- Yvonne (Poison Yvi) Prommesberger aus Essen

als Radbegleiter und Packesel ;-)
- Markus (Riebiesel) Kroemanns

und dann direkt der nächste Termin: 13.03.2010 um 10:00 Uhr Haus Ripshorst

Hier kommt dann die Liste der Mitläufer:
- Jörg (Yogi) Schranz aus Oberhausen
- Dr. Bettina (Betty) Mecking aus Düsseldorf/Duisburg?
- Roland Riedel aus Oberhausen
- Steffen Helbig aus Oberhausen
- Georg Berger aus Mülheim

Sonnenbrand im November?

Geschrieben in Allgemein, Oberhausener Wanderweg von yogi Montag November 23, 2009

geht das? in Oberhausen? Na ja fast. Das Wetter am Samstag war schon irre für die Runde um Oberhausen. Son bin ich dann im Einteiler von Erdinger plus Radtrikot und Rucksack gelaufen. Schon beim ersten Verpflegungspunkt konnte man die farbliche Veränderung der Beine erleben. Diesmal waren wir nur zu zweit unterwegs und Markus würde seinen ersten Ultra machen. Eigentlich schon ziemlich verrückt seinen ersten Ultra bei einem privaten Selbstversorgungslauf zu machen. Egal, das Wetter war super schön ich hatte Lust und freut mich drauf. Kurz vor 10:00 haben wir uns dann getroffen und sind direkt los. Betty hatte sich am Vortag krank abgemeldet, aber ich werd den Weg ja noch öfter laufen somit ergibt sich noch oft eine Gelegenheit. Also schön im ruhigen Tempo los und einfach alles geniessen. Wir haben nett geplaudert, viel gesehen, ein paar verrückte Ideen ausgetauscht (24h-Schwimmen s.u.), die Zeit verging wie im Flug. Das einzige was Markus beschäftigte war seine Frau, die zuhause krank im Bett lag. Markus weiß jetzt auch warum wir uns so auf den Edekaladen und die Aussicht auf Cola oder MezzoMix gefreut haben. Die Pause am Holtener Markt wird wahrscheinlich Kult werden, aber da ist man ja schon bei KM 32, also mehr als die Hälfte ist geschafft. Es lief recht gut, nur der Kopf von Markus war bei seiner Liebsten. Als ich dann sagte gleich kommt der Kanal, hats mich auch nicht gewundert, das Markus sagte, ich kürze hier ab.

Kurz nachgedacht, bei mir würdens auch so 50km werden und Markus wollteich nicht alleine lassen, also Plan geändert und den Kanal entlang in Richtung Ripshorst. Kurz vor dem Gasometer haben wir dann noch Klaudia getroffen, da war Markus gerade Ultra. Beide hat diese Begegnung dann noch mal motiviert :-) und ratz-fatz waren wir bei Ripshorst und knappe 45km auf dem Tacho. Glückwunsch Markus zum ersten Ultra. War ein richtig schöner Lauf :-)

Zum 24h-Schwimmen: dadurch das ich über das 24h-Schwimmen im Januar gequatscht habe und dem Totenkopf-Abzeichen ist dann eine weitere Ideen entstanden: #24schwuptwup bei Twitter. Es gibt noch ein paar Menschen, die das Abzeichen wollen :-) Also wird unser Grüppchen im Januar immer größer. Eventuell sollten wir 2 Bahnen buchen, da wir sicherlich unterschiedliche Geschwindigkeiten schwimmen werden. Eine für die Totenköpfe und fürs Schwimmtraining (Diane ist ja auch dabei) und eine für die, die mehr als HM (oder 38?) schwimmen wollen. Das wird auf jeden Fall ein Spaß werden :-) da bin ich mir ganz sicher.

Die erste schräges O. Tour - der Bericht

Geschrieben in Allgemein, Oberhausener Wanderweg von yogi Montag November 2, 2009

auf der Karte der Stadt bzw. des SGV wird er auch als Wanderweg rund um Oberhausen bezeichnet. Offiziell ist der Weg 55km lang. Unsere Messungen lagen zwischen 55,6km und 56,2km.
Am 31.10.2009 war esdann endlichsoweit. Ein paar Verrückte trafen sich morgens um 10:00 um den kompletten Weg als Selbstversorgungslauf zu laufen. Dabei waren:
- Jörg (Yogi) Schranz aus Oberhausen
- Susanne Alexi aus Köln
- Thomas Eller aus Grafschaft (Bericht)
- Achim Knackstedt aus Mainz (Bericht)
- Bernd Wagner aus Duisburg
und als Radbegleiter, dem unser besonderer Dank gilt:
- Markus aus Essen

Ich selber hatte am Vortag noch mit den Borbecker Raketen das 5jährige Bestehen gefeiert und war erst um 4:15 (ziemlich gut gelaunt :-) ) wieder zu Hause. Das Aufstehen um 8:00 Uhr fiel mir schwer und das Frühstück hab ich dann auch rückwärts gegessen. Es schien für mich also eine harte Tour zu werden. Auf dem Hinweg zum Haus Ripshorst merkte ich aber schon, das Laufen bekam mir heute am besten. Nüchtern würde ich im Laufe des Tages ja von alleine werden. Aber der Hunger aufgrund des fehlenden Frühstücks würde auch noch kommen.

Um 10:00 sind wir dann los, fast alle waren eh zu früh da und Markus machte viele Fotos unterwegs. Die Tour ist sehr grün, wenig Stadt, sehr ländlich, größtenteils gut ausgeschildert. Verlaufen haben wir uns nicht. Die erste Versorgungsmöglichkeit ist an der Teuteburgerstr./Im Fuhlenbruck. Dort ist eine Tanke bzw. Lidl (oder wars Penny?). Ist in etwa bei KM 8.
In der Nähe des Rotbachs kreuzen wir die Strecke des Bottroper Ultras. Bei KM 20 ließ Bernd uns ziehen, sein Trainingsrückstand und seine derzeitige Form bremste ihn ein wenig aus und er wollte selber den Rest ruhiger zu Ende machen. Schade! Ich hoffe du bist gut nach Hause gekommen.

Die nächste Möglichkeit der Versorgung kommt dann erst bei KM 31,8 am Holtener Markt. Dort ist ein Edeka-Markt bzw. auch ein Kiosk. Je nach Geschäftsöffnungszeiten. Hier haben wir dann auch eine längere Versorgungspause gemacht, der Hunger und Durst war schon sehr groß. Aber war ja auch kein Wettkampf. Nach ca. 1ltr. Cola gings mir richtig gut. Und dank der Radbegleitung konnten wir viel mitnehmen und mußten nicht mehr einkaufen. Von hier aus gehts dann auch wieder Richtung Süden und Rhein-Herne-Kanal. Dort ist der Weg einwenig städtischer und die Versorgungsmöglichkeiten nehmen zu. Bei KM 45 ist man an den Ruhrwiesen in Alstaden und kreuzt den Ruhrtalradweg bzw. die TorTourdeRuhr. Und von da aus geht es dann über Styrum und Dümpten wieder nach Borbeck.

Letztendlich waren wir nach 7:16h wieder am Haus Ripshorst. Schönes Training, nette Begleitung undes hat Spaß gemacht. Und ganz sicher werd ich diese Tour noch öfters anbieten und dabei noch folgendes ändern bzw. modifizieren:
- auch mal die Südrichtung
- auch mal nachts und dabei schaun ob man am Morgen Dusche und Frühstück organisiert kriegt
- genausonach jedem Lauf: Dusche und abschließendes Essen/Trinken

Ich werd mal mit Christina vom Hostel quatschen was sich da organisieren lässt, aber ich bin da zuversichtlich :-)

Der nächste Termin steht dann hier wieder im Blog bzw. ich werd rechtzeitig über die üblichen Kanäle (Steppenhahn, TTdR, Twitter etc.) die Trommel rühren.

Ach noch was :-) Alle die den Weg gelaufen sind kommen dann in die Hall of Fame:
Stand: 09.04.10
- Jörg (Yogi) Schranz aus Oberhausen 5x nord (Streckenbestzeit solo 5:50:55)
- Susanne Alexi aus Köln 1x nord
- Thomas Eller aus Grafschaft 1x nord (Bericht)
- Achim Knackstedt aus Mainz 1x nord (Bericht)
- Birger Jüchter aus Düsseldorf 1x nord
- Gerd Schäfer aus Essen 1x nord
- Ulrike Laschke aus Essen 1x nord
- Yvonne (Poison Yvi) Prommesberger aus Essen 1x nord
- Dr. Bettina (Betty) Mecking aus Düsseldorf 1x nord
- Roland Riedel aus Oberhausen 1x nord
- Steffen Helbig aus Oberhausen 1x nord
- Georg Berger aus Mülheim 1x nord
-Runnersfreund ausDuisburg 1x nord

und als Radbegleiter, dem unser besonderer Dank gilt:
- Markus Krömanns aus Essen 2x nord

Wofür das gut ist weiß ich nicht, aber warum nicht :-)

Die Runde können wir auch gerne mal mit Ultraeinsteigern machen, aber das Leistungsniveau sollte dann in etwa gleich sein.

Streckentest: Schräger O. Weg

Geschrieben in Allgemein, Oberhausener Wanderweg von yogi Montag Oktober 26, 2009

Nun bevor ich einfach mit den Leuten quer durch die Randgebiete von Oberhausen renn, muß ich mir ja vorher mal die Streckerund umOberhausen nochmal anschauen. Das hab ich dann Samstag morgen um 11:00 Uhr gemacht.


Einfahrt zum Parkplatz


Der Parkplatz von Haus Ripshorst unser Treffpunkt


Der Weg selber ist (fast) überall so gekennzeichnet …


… oder so, wie hier vor Burg Vondern …


… oder so wie hier.


Es gibt zwischendurch Abzweigungen zu Bahnhöfen um in den Weg ein- oder auszusteigen. Ist ja schließlich ein Wanderweg und nicht jeder wandert 55km am Stück :-) Wer jetzt denkt, wir wandern immer nur durch die Stadt, wird sich sehr wundern.


Oberhausen hat so viel Grün und so viel Kühe, ich hab es selber kaum geglaubt. Außerhalb bzw. am Rande der Stadt herrscht schon manchmal ein rauer Wind, also was Warmes zum Überziehen kannnicht schaden. Ein paarmal hab ich mich verfahren, aber besser an diesem Samstag als am nächsten. Wir werden in Richtung Norden starten, dann haben wir ab KM 30 die bessere Versorgung (Trinkhallen, Aldi, Plus etc.), denn zwischen 10 und 30 ist nicht viel, sondern viel Wald. Dafür sehr schön. Zum Teil könnte man sogar Trailschuhe gebrauchen, es war ein wenig matschig.

Interessante Information am Rand: der Weg kreuzt ein Teil der Strecke des Bottroper Ultramarathons und einen Teil des Ruhrtalradweges also der TorTourdeRuhr. Also Training auf Originalstrecken :-)

Vermessenhab ich die Strecke mit dem FR201 und dem Mambo2 von miavojo. Beides am Lenker befestigt, sollten also beide gleiche Bedingungen haben. Mir persönlich ist die Ablesbarkeit des Mambo2 zu schlecht. Das Display spiegelt und bei Sonneneinstrahlung sieht man fast nichts mehr. Das Mambo2 hab ich ja zum Testen für einige Wochen, wobei ich jetzt schon ganz ehrlich sagen muß, da muß noch sehr viel getan werden. Aber ich weiß, da wird noch einiges verbessert (der Hersteller ist da schon sehr interessiert). Bei meinem letzten Test hatte ich immer festgestellt, das das Mambo2 immer weniger KM anzeigt als der alte Forerunner. Mal sehen wie es diesmal wird.
Bei KM 5 lag der FR schon 250m vor, bei 20 wars schon fast 1km. Und das geht proportinal so weiter. Endstand: 56,7km beim Mambo zu 60,78km beim FR.
Sorry, aber diese Abweichung finde ich nicht akzeptabel. Zumal das Mambo unabhängig von der Länge der Strecke und unabhängig von der Geschwindigkeit immer weniger anzeigt als der (in die Jahre gekommene) Forerunner. Wenn beide die gleiche Genauigkeit haben oder hätten, dann hätte mal der Forerunner und mal das Mambo mehr KM. Aber bei jedem Test liegt das Mambo hinten. Da ich den FR auch schon oft bei Marathonläufen eingesetzt habe, weiß ich das die Ungeanauigkeit beim Marathon max. 500m betragen. Auch bei den Lauftreffs sind die unterschiedlichsten Sportuhren mit Streckenmessung im Einsatz, niemals ist die Abweichung so groß. Zumalwenn man die getrackten Strecken auf der Karte vergleicht sind kaum Unterschiede. Ich denke hier enstehenden die Ungenauigkeiten bei der Streckenberechnung in den Nachkommastellen. Da muß unbedingt nachgebessert werden.
Ich bin jetzt mal Optimist und denke da wird noch vieles verbessert. Ich werde durch meinen Test sicherlich dazu beitragen.

Ich hab am Ende dann die Strecke mit Sporttracks um die verfahrenen Strecken bereinigt und es blieben 55,4km nach Garminmessung über. Das sollte realistisch sein.

Der schräge O. Weg rund um Oberhausen

Geschrieben in Allgemein, Oberhausener Wanderweg von yogi Mittwoch Oktober 21, 2009

Endlich wird er gelaufen. Durch die Vorbereitungen auf die www.TorTourdeRuhr.de an Pfingsten 2010 bietet es sich an auch zwischendurch mal realitätsnahes Training zu machen. Also warum dann nicht die 55km Route rund um Oberhausen als Selbstversorger auch mal laufen. Hier gibts den Weg mit Hinweisen als Zip-File.

Ich werd vorher den Weg nochmal mit dem Rad abfahren und mir die Versorgungsstellen (Kioske, Geschäfte, Tankstellen)notieren. Das werd ich wahrscheinlich Samstag machen. Wetter soll ja auch schön werden.

Der erste Lauf selber ist dann für Samstag den 31.10.2009 geplant. Als Startzeit würde ich 10:00 Uhrvorschlagen. Treffpunkt auf dem Parkplatz vor dem Haus Ripshorst. Der Weg geht hier direkt vorbei. Die Anfahrt erfolgt sehr einfach über die A42 Abfahrt Neue Mitte Oberhausen. Ob wir dann erstmal in Richtung Norden oder Süden laufen entscheide ich nachdem ich mir den Weg angeschaut habe. Die Richtung mach in dann von der Versorgung abhängig, sprich beste Versorgung zum Schluß :-) Damit auch keiner auf der Strecke bleibt.

Zusätzlich werd ich mich noch mit den Sehenswürdigkeiten am Wegesrand auseinandersetzen, um euch auch noch ein wenig Geschichtliches und Kulturelles erzählen zu können: Sightjogging der etwas längeren Art :-)

Grobe Anforderungen:
die ca. 55km solltet ihr locker laufen können, das Tempo wird so um die 6:30 +/- 30sec pro km liegen. Kleinere Pausen an Versorgungsständen oder sehenswerten Objekten sollten wir einplanen. Das Tempo orientiert sich am Langsamsten, das ist ja kein Wettkampf sondern Spaß!
Ihr wißt selbst am besten was ihr braucht an Trinkmengen und Essen. Ein Trinkgurt oder Rucksack ist empfehlenswert. Regenzeug bzw. zusätzlicher Kälteschutz auch. Geld für die Kioske, Tanken etc. natürlich. Wir werden in etwa 6-7h unterwegs sein. Ein Handy macht natürlich auch Sinn zum simsen, twittern oder einfach nur fürs Pizzataxi :-)

Wer also spontan mitkommen will, du bist herzlich eingeladen!

Das Ganze werden wir dann bis zur TorTourdeRuhr öfters als langen Trainingslauf anbieten, später auch im Rahmen des Sightjoggings in Oberhausen (für ganz verrückte Touristen) und unter www.Laufen-in-Oberhausen.de

Kosten tut der ganze Spaß nichts, außer Zeit und ein wenig Profil an den Laufschuhen.

Bis jetzt dabei:
- Jörg (Yogi) Schranz aus Oberhausen
- Susanne Alexi aus Köln
- Thomas Eller aus Grafschaft
- Achim Knackstedt aus Mainz (!)
- Bernd Wagner aus Duisburg (TransEuropaLauf-Finisher 2009)
als Radbegleiter :-)
- Markus (wird mich auch bei der TorTourdeRuhr begleiten :-) )

- Michael Hechler aus Essen (ist krank!)