yogis ultralaufblog 

Bertlicher Strassenläufe am 26.09.10

Geschrieben in Wettkämpfe/Berichte von yogi Montag September 27, 2010

Hinterher ist man immer klüger?! Am Sonntag im Ziel hab ich mich gefragt, wie ich auf die Idee gekommen bin beim 4. Marathon im Monat eine neue Bestzeit zu versuchen? Ja, wie kann man nur? Eigentlich völlig blöd. Richtige lange Läufe hab ich, außer den Marathons in diesem Monat, nicht gemacht. Intervalltraining oder Tempoläufe auch nicht. Hinzukommt das es wirklich der 4. Marathon (inkl. dem Ironman in Köln) war. Wie komm ich also auf die Idee. Gut, ich hab am letzten WE nur einen 10er gemacht und auch sonst waren die letzten beiden Wochen ruhig. Ich hab mich also geschont (ähhh, für meine Verhältnisse!) und daher sagte mir mein Bauch: Versuchs! Bekloppt, oder?

Die Zwischenzeiten von 10, 20 und 30 liefen auf eine 3:52h hinaus, das wäre Bestzeit. Aber die Strecke in Bertlich ist ja nicht ohne, geht rauf und runter, ist windanfällig und hat teilweise schlechten Strassenbelag. Und so lies das Tempo jenseits der 30 auch etwas nach. Und ich merkte die Oberschenkel. Ich hab auch diesmal zum ersten mal die Sigvaris-Strümpfe bei einem Marathon getragen. Ich kann aber jetzt nicht wirklich sagen, ob sie was bringen.

Mein zweites Ziel im Kopf war, dann bleibste wenigstens unter 4h und das nächste Ziel wäre dann unter 4:03 (war meine bisherige Bestzeit in Bertlich) zu bleiben gewesen. Also der Kopf stimmte. Auch hatte ich Glück, denn Bertlich zeigte sich von seiner schönsten Seite mit viel Sonne. Auch bin ich ein Großteil mit Peer gelaufen, der seinen 99. Marathon lief.

Na ja, wie auch immer: die 3 Runden gingen schnell vorbei und ich war nach 3:58:02 im Ziel. Völlig bekloppt! Welche Zeit wäre wirklich drin, wenn ich mal richtig zielgerichtet trainieren würde? Das war jetzt gerade mal 2:09min über meiner offiziellen Bestzeit und das unter diesen Bedingungen. Ich find das irre und hab auch keine richtige Erklärung dafür. Aber trotzdem Spaß. Denn auch wenn ich keine PB geschafft habe, bin ich seeehr zufrieden mit dem Ergebnis. Außerdem ist es meine Jahresbestzeit im Marathon für 2010.

Und jetzt wird einfach locker weiter trainiert, denn am 10.10.2010 bin ich ja beim RWE-Tusem-Marathon am Baldeneysee wieder als Pacemaker für 4:15h unterwegs. Und da freu ich mich drauf.

Keine Kommentare »

Es gibt noch keine Kommentare.

Einen Kommentar hinterlassen


RSS-Feed f√ľr Kommentare zu diesem Artikel. TrackBack URI