yogis ultralaufblog 

1. Sparda Bank CentrO Lauf Oberhausen

Geschrieben in Wettkämpfe/Berichte von yogi Sonntag September 21, 2014

Ja, was soll man sagen? Eine gelungene Premiere! Gut und reibungslos organisiert, die Strecke anspruchsvoll aber gut ausgeschildert und abgesichert. Alles notwendige im Start/Zielbereich vorhanden; es gibt nichts zu meckern. Ungewöhnlich war nur das wir ohne Startnummern liefen, aber dafür (fast) alle im selben Shirt.
Ich persönlich bin positiv überrascht. Die Veranstaltung hat Potential zu mehr. Kann mir gut vorstellen im nächsten Jahr wieder zu starten.

Jetzt zu meinen persönlichen Eindrücken. Eine gefühlte Ewigkeit nicht mehr auf einer Laufveranstaltung gewesen (die letzte war Anfang Juni ;-) ). Komisch diese Gefühl. Sind ja nur 3 Monate. Dieses Jahr war auch bis jetzt nicht mein Laufjahr. Viel privat um die Ohren gehabt, viel Zeit auch mit anderen verbracht und viele Läufe sind ausgefallen. Meine Marathonläufe in diesem Jahr eher eine persönliche Katastrophe. Irgendwie fehlte der Biss oder auch die Power wirklich zu wollen. Aber nur jammern und nichts tun hilft ja nicht. Nur machen in dem Fall laufen hilft. Daher hab ich im Juli auch schon mein Pensum langsam erhöht (mein Gewicht im Laufe der letzten Monate leider auch). Im August wieder ein wenig gebummelt und im September wieder angezogen.

Trotzdem war mein realistisches Ziel für heute: nicht Letzter werden und unter 1:10 zu bleiben. Ja, ich weiß die Form ist sehr bescheiden. Eigentlich bin ich auch diese Woche, obwohl ich Urlaub hatte, nicht so gelaufen wie ich wollte. Aber immerhin ich bin gelaufen. Die Ernährung eher urlaubsmässig anstatt diszipliniert. Thats Life.

Vor dem Start hab ich dann auch ein paar wenige bekannte Läufer getroffen und gequatscht. Auch sowas tut gut. Der Plan heute: ruhig angehen um gut durchlaufen zu können. Hat am Anfang auch gut geklappt. Kurz nach KM2 bin ich dann mit links umgeknickt (sonst ist es immer der rechte). Den Schmerz kenn ich schon, auch die Erfahrung das er wieder weggeht und das man danach wieder laufen kann, auch wenns wehtut.
Aber der Schmerz setzt auch Adrenalin frei :-) und so wurde ich Meter für Meter schneller. Lief nach und nach an Läufer/innen ran und vorbei. Der Wettkämpfer in mir war wieder erwacht. Nach knapp 33min hatte ich die ersten Runde hinter mir. Für eine geplante 1:10 fast zu schnell. Aber “Tempo” rausnehmen konnte ich nicht mehr. Also einfach weiter. Und weiter überholen. Ich war wieder drin im Wettkampfmodus :-)
So war die zweite Runde schon nach 31:34 vorbei und ich nach 1:04:32 im Ziel. Deutlich schneller als gedacht. Geht doch!

Außer das der linke Knöchel leicht schmerzt hat mir der Lauf sehr gut getan. Hab ein sehr gutes Gefühl und Lust auf mehr. Mal schauen was ich in nächster Zeit noch so machen könnte. Auf jeden Fall regelmässiger trainieren. Denn das hilft.

Und Oberhausen hat einen guten Lauf mehr :-) Daumen hoch!

Keine Kommentare »

Es gibt noch keine Kommentare.

Einen Kommentar hinterlassen


RSS-Feed für Kommentare zu diesem Artikel.