yogis ultralaufblog 

Warum laufe ich?

Geschrieben in Allgemein von yogi Samstag Oktober 22, 2011

Die Frage stellt sich so mancher. Aber jeder beantwortet sie wohl unterschiedlich für sich selbst. Mein Jahr 2011 war nicht unbedingt mein Bestes. Nicht nur lauftechnisch sondern auch emotional. Einiges hat sich verändert, neue Dinge sind hinzugekommen, der Alltag läuft anders ab, in den letzten Monaten viel Stress, sehr emotional schmerzliche Erfahrungen am Anfang des Jahres, aber eine Konstante blieb immer: das positive Gefühl nach einem Lauf!
Gerade in diesem Jahr und vor allem in den letzten Monaten, wo ich sehr wenig Zeit hatte, wird mir das immer bewußter. Nachdem ich jetzt einige Tage fast täglich gelaufen bin, mir dafür sogar den Wecker früher gestellt habe, merke ich die positive Veränderung immer intensiver. Selbst bei kurzen Läufen von nur 5km enstehen morgens in der Einsamkeit und Kälte der Nacht nur positive Gedanken, ganz neue Ideen und Motivation für den ganzen Tag. Während man denken sollte, dass das frühe Aufstehen einen müde macht, ist der Elan danach viel größer, regelrecht aufgepuscht. Alleine dadurch habe ich einige Ideen, die ich schon lange hatte, endlich aufgegriffen und umgesetzt. Obwohl ich jetzt durch das Laufen einen längeren Tag habe, habe ich das Gefühl viel mehr erledigt zu bekommen (und nicht nur das Gefühl). Es geht richtig bergauf. Auch emotional bin ich momentan sehr ausgeglichen und freue mich auf die Dinge die da kommen werden.
Es entstehen Ideen und Pläne für das nächste Jahr, der Tatendrang, der für mich typisch ist, ist wieder da. Der Yogi in mir erwacht wieder. Der Yogi, den viele andere Läufer kennen :-) Da haben mir auch die anderen Läufer bei geholfen. Z.B. die, die am Baldeneysee mich als Brems- und Zugläufer begleitet haben, die, die mir wieder den Spaß und Emotionen durchs Laufen bewußt machen. Denn Marathon ist nicht nur Laufen, Marathon ist Emotion! Emotionen, die man nie vergisst. Und Emotionen bestimmen unser Leben. Emotionen bleiben in unserer Erinnerung. Musik z.B. ist ohne Emotionen nichts. Jeder weiß welches Lied er oder sie mit seiner ersten Liebe verbindet, oder?
Und mit Marathon verbinden viele ganz viele Emotionen. Die Zeit des gemeinsamen Trainings mit dem Lauftreff. Die Zweifel die man zwischendurch immer wieder hatte. Die Freude bei Traingserfolgen. Die Nervosität vor dem Wettkampf. Und dann der Wettkampftag selber mit seinen vielen wechselnden Emotionen. In Münster habe ich und das bei einer sehr bescheidenen Zeit, wieder die Gänsehaut im Ziel gespürt. Da wußte ich, ich lebe noch, ich kanns noch, ich fühle noch :-).

Bleibt eine Frage noch? Warum sitz DU jetzt hier vor dem Computer und liest das? Warum läufst du jetzt nicht? Entdecke den Yogi in DIR. Lauf los! :-)

Kommentare »

  1. Warum ich hier sitze? In voller Laufkleidung? Weil Yogi endlich mal wieder etwas geschrieben hat! :-) Und es trifft mal wieder den Nagel auf den Kopf.

    Ich bin am Mittwoch auch um 5 Uhr aufgestanden und losgelaufen, weil es mir hinterher besser geht. Besser, als mit einer Stunde mehr Schlaf, die ich auch hätte gebrauchen können.

    Und jetzt geht’s wieder los!

    Gruß aus Essen von Christian.

    Trackback von Christian 22. Oktober 2011 08:51

  2. Der Yogi ist wieder da!

    Deine Worte können treffender nicht sein. Ich werde mich am Mittag mit 2 anderen Läufern treffen und einen schönen langen, und langsamen, Lauf machen. ;-)
    Die Sonne macht das ganze dann zu einem perfekten Lauf!

    Grüße auch von mir aus Essen,
    Diane

    Trackback von Uhrwerk 22. Oktober 2011 09:24

  3. Ich stimme Christian zu, weil ich froh bin, das der Yogi mal wieder was geschrieben hat und wieder da ist. LAufkleidung heute wohl nicht, da ich morgen vielleicht den Drachenlauf mache und gstern Intervalle, aber bei mir ist die Lauf-Lebens-Lust auch wieder erwacht, obwohl Essen nicht so gut war, hätte besser mit Dir und Steffen zwei Runden drehen sollen.

    Gut das es Dir wieder gut geht.

    Trackback von calceola 22. Oktober 2011 09:31

  4. Schön zu lesen!
    Es freut mich, dass Du “das gute Gefühl” wieder hast! ;-)
    Man sieht sich.

    Trackback von Gerd 22. Oktober 2011 09:32

  5. Ich habe leider Fuß…. so ein Mist ( nix mit laufen ) , aber anderen beim laufen zusehen macht wenigstens ein wenig Spaß. So werde ich gleich zum Schloßpark fahren und hoffe den Yogi und viele andere Raketen dort zu treffen.

    Gerd

    Trackback von Gerd (BR) 22. Oktober 2011 09:36

  6. :-))

    Trackback von Christa 22. Oktober 2011 12:11

  7. Danke allen!
    Ich bin auch wieder froh :-)

    LG aus Oberhausen, Yogi

    Trackback von yogi 23. Oktober 2011 07:44

  8. Hallo Yogi, 2011 war auch nicht mein Jahr, aber mir ist nix dramatisches passiert. Schön ,dass es Dir wieder besser geht.
    Ich sitze vorm Pc und schreibe das, weil ich:
    1. eine Bänderzerrung habe
    2. einen Schnupfen habe
    und es dittens stochdunkel ist.

    Trackback von INGA 23. Oktober 2011 20:54

  9. Hey Yogi,
    Samstag morgen lag ich auf dem Sofa mit dem Plan, irgendwann laufen zu gehen, aber irgendwie konnte ich mich nicht aufraffen. Dann las ich deinen Blog-Eintrag, den letzten Absatz, hab den Rechner ausgemacht, mich umgezogen und bin losgelaufen. Danke dafür! :-D

    LG, Nils

    Trackback von Nils 24. Oktober 2011 09:22

  10. So ist das richtig Nils! Danke für das Feedback :-)

    LG Yogi

    Trackback von yogi 24. Oktober 2011 17:56

  11. Gut, gut! :-)

    Trackback von Jens 27. Oktober 2011 11:51

  12. Hey, habe vor 1 1/2 Jahren meinen ” Yogi” wieder in mir endeckt. Seit dem bin ich wieder dabei. Ich finde es toll zu lesen, dass es anderen Menschen ähnlich geht. Bleib am Ball

    Gruß Marathon Runner

    Trackback von Marathon Runner 5. Dezember 2011 01:02

Einen Kommentar hinterlassen


RSS-Feed für Kommentare zu diesem Artikel. TrackBack URI