yogis ultralaufblog 

Back to the roots :-)

Geschrieben in Allgemein von yogi Sonntag Juni 29, 2014

Ja, zurück zu dem Punkt wo alles begann. Damals hatte ich Bluthochdruck, mein Gewicht war zu hoch und ich war träge. Eine Ernährungsumstellung hat damals alles in die Wege geleitet: der Blutdruck war innerhalb von 2 Wochen normal und das Gewicht fiel in den ersten 6 Monaten sehr drastisch. Später kam dann das Laufen und Triathlon hinzu, welches die kleinen Ernährungssünden wieder ausglich.

Aber seit Mitte 2011 hat der Sport bei mir nachgelassen, auch durch die Veränderung meiner Lebensumstände. Das ist halt manchmal so im Leben, da muss man durch. Oft habe ich dann nicht auf mein Essen geachtet oder das (opulente) Essen war die Belohnung des Tages. Dazu kam Bier oder Wein, zwar lecker aber auch nicht gesund. Und mit der Zeit wird man träger, schwerer und unfitter. Und ich bin damit nicht zufrieden. Ich fühle mich nicht wohl, ICH muss was tun. Und ICH weiß ja wie es geht. Und ICH weiß wie gut es mir tut.

Ich weiß wie gut es mir körperlich nach einem Lauf geht. Ich weiß wie stark so ein Lauf mein positives Denken beflügelt. Ich weiß das alles, aber ich setze mein Wissen nicht um. Disziplin und Ausdauer haben mich damals so weit gebracht, diese werde ich jetzt wieder anwenden und nutzen. Ich weiß ich kann das und ich tu das jetzt.

Dabei steht jetzt garnicht irgendein Wettkampf auf meiner Zieleliste sondern nur meine persönliche Zufriedenheit und die Zurückgewinnung der Fitness. Das hat mich damals glücklicher gemacht und das wird es demnächst auch wieder.

Also werd ich mir ein Zettelchen machen und meine körperlichen Parameter täglich überwachen. Die Erfolge sind schnell messbar und spürbar. Das unterstützt auch meine Disziplin. Aber ich werde sicherlich nicht täglich posten, ggf. mal zwischendurch Zwischenstände, wahrscheinlich eher emotionale Beschreibungen meines momentanen Zustand. Klar, ich hab für mich ein Ziel im Kopf, aber das werd ich jetzt hier nicht posten. Eher wenn ich es erreicht habe.

Es gibt sicherlich noch andere persönliche Ziele, aber die sind vielleicht nicht ganz mit persönlicher Disziplin und Ausdauer zu bewältigen. Da bedarf es mehr. Aber das eine Ziel ist unabhängig vom anderen. Vielleicht bedeutet eine allgemeinere Zufriedenheit auch einen leichteren Weg zu anderen Zielen. Versuch macht klug, den Kopf in den Sand stecken bringt nichts.

Zur Ernährung an sich: nichts weltbewegendes. Kein tierisches Eiweiß, viel Rohkost (Obst, Gemüse), Vollkornprodukte (kein Auszugsmehl oder Zucker), salzarm; einfach gesund halt. Die Auswirkungen auf den Blutdruck sind sehr schnell messbar. Denn: du bist was du isst!
Ich muss nur noch irgendwie die Ernährung auch in den Arbeitsalltag integrieren. Das war beim Arbeiten von zuhause aus einfacher. Aber auch das wird gehen. Der Sport macht dabei nur denn geringeren Anteil aus. Er unterstützt eher bzw. ist eigentlich schon Belohnung.

In diesem Sinne geh ich jetzt wieder ne Runde laufen. Das Müsli zum Frühstück danach wartet schon auf mich. Und der Plan für Juli steht.

Keine Kommentare »

Es gibt noch keine Kommentare.

Einen Kommentar hinterlassen


RSS-Feed für Kommentare zu diesem Artikel.